Haus Schönblick

Anfrage für

Skitouren in Alpbach

Das Haus Schönblick ist der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Skitour.

Von der einfachen bis zur schweren Route findet in der Region Alpbachtal jeder seine optimale Strecke.

Hier ein kleiner Überblick

Einfache Tour - zum Schatzberg

Details:
Gehzeit: 2 Std. - ca. 600 hm
Höchster Punkt: 1875 m
Startpunkt: Alpbach

Vom Ausgangspunkt rechts dem Wegverlauf aufwärts folgen (Beschilderung Richtung Schatzberg). Bei der zweiten Kehre gerade aufwärts bis zur Thaleralm.
Oberhalb der Alm auf dem Weg leicht ansteigend weiter bis nach dem Wald, dann über freies Gelände aufwärts und links vom Waldstreifen entlang bis zur Zottaalm. Oberhalb der Alm dem flachen Weg folgen bis zum Übergang (Krinnjoch);
Nach dem Joch weiter auf den Skiweg der Schatzbergbahnen und aufwärts zur Bergstation; Hier gerade aus über den Bergrücken, vorbei an der Bergstation der Verbindungsbahn Alpbach/Wildschönau, zum Gipfel.

Mittlere Tour - Wiedersberghorn über Greiter Graben

Details:
Gehzeit: ca. 3 Std. - 1000 hm
Höchster Punkt: 2025 m
Startpunkt: Alpbach/Inneralpbach

Am Schlepplift Galtenberg über die Skiroute 66 taleinwärts; auf der Wiese gelangt man zu zwei Holzhäusern bei einem Graben (ca. 2 km); nach den Häusern noch kurz taleinwärts, dann rechts im Bereich eines Forstweges (oder über Abkürzungen) zur Moserbaumgartenalm aufsteigen.
Nach der Alm leicht rechts halten und rechts vom Wald bis zu einer Hütte aufsteigen. Anschließend gerade aufwärts, links an einem Bergrücken entlang bis zur Schipiste (Schiweg).
Diesem bis zur Bergstation „Hornbahn 2000“ folgen.

Schwere Tour - Luegergraben-Galtenbergsattel

Details:
Gehzeit: ca. 3 Std. - 900 hm
Höchster Punkt: 2059 m
Startpunkt: Alpbach/Inneralpbach

Direkt beim Parkplatz im Luegergraben über die Brücke und auf der Westseite des Baches auf dem Forstweg zu den freien Flächen unterhalb der Kolbentalalm aufsteigen. Leicht rechtshaltend über schöne Wiesen und Mulden auf den Kamm, den man bei etwa 1.800 Metern erreicht.
Nun führt die Spur Richtung Süden immer auf dem Rücken entlang bis zur steilen Nordwestflanke des Großen Galtenberges. Für die Konditionsstarken: Meistens erlaubt es die Schneelage nicht, mit den Skiern bis ganz auf den Gipfel zu gehen. Zu abgeblasen ist der Hang. Vom Skidepot – großer, markanter Felsblock - auf etwa 2.000 Metern stapft man die letzten 400 Höhenmeter zu Fuß zum Gipfel, was in jedem Fall die sicherste Aufstiegsvariante ist.